Anmelden

Bezahlen im Urlaub

Bargeld, Sparkassen-Card oder doch Kreditkarte?  

Bezahlen im Urlaub

Bargeld, Sparkassen-Card oder doch Kreditkarte?  

Die Flüge sind gebucht, die Koffer gepackt – aber wie soll die Reisekasse aussehen?

Wie soll die Reisekasse aussehen?

Bargeld, Sparkassen-Card oder doch Kreditkarte? Und wie sieht's eigentlich mit den Gebühren aus?

 

Die Flüge sind gebucht, die Koffer gepackt – aber wie soll die Reisekasse aussehen? Wie viel Bargeld sollte man mitnehmen, reicht die Sparkassen-Card1 (früher EC-Karte genannt) oder muss die Kreditkarte auch mit? Und was kostet mich eigentlich der Einsatz meiner Bankkarten im Ausland? Auf diese Fragen haben wir die Antworten. 

 

Bargeld

Zu viel will man nicht mitnehmen – zu wenig aber auch nicht. Denn gerade für kleine Beträge – der erste Kaffee am Flughafen oder die Taxifahrt zum Hotel – ist Bargeld einfach praktisch. Wie viel also mitnehmen? Den Bargeldbedarf für den Urlaub kann man im Kopf überschlagen. Gehen Sie Ihre Reise gedanklich durch: Wie viele Tage sind Sie unterwegs? Haben Sie All-inclusive gebucht oder Übernachtung mit Frühstück? Sind Ausflüge geplant?

Unser Tipp: In Kombination mit einer Bankkarte ist man mit 30 bis 50 Euro pro Tag gut unterwegs.

Reisen in Nicht-Euroländer

Ausländisches Bargeld vor Ort am Geldautomaten auszahlen zu lassen oder in einer Wechselstube zu tauschen ist oft mit hohen Gebühren oder einem schlechteren Wechselkurs verbunden.

Am stressfreisten ist es, wenn Sie sich schon vor der Abreise darum kümmern. Wie? Ganz einfach online oder mobil: Im Online-Banking oder in der Sparkassen-App anmelden, gewünschte Fremdwährung und Betragshöhe auswählen und bestellen – entweder per Post nach Hause schicken lassen oder in eine unserer Filialen.

Sparkassen-Card  & Kreditkarte

Welche Karte also mitnehmen?

Unsere Empfehlung: Die Mischung macht’s, denn beide Karten haben ihre Vorteile: die Sparkassen-Card ist in über 100 Ländern an mehr als sechs Millionen Händlerkassen akzeptiertes Zahlungsmittel.

Mit Visa oder Mastercard² kann man sich weltweit Bargeld an Geldautomaten auszahlen lassen. Je nach Modell ist sogar ein Reiseversicherungspaket dabei.

Welche Entgelte fallen am Geldautomaten an, welche beim Bezahlen beim Händler?

Auslandseinsatz ist nicht gleich Auslandseinsatz. Es gibt nämlich einen Unterschied zwischen Euroländern und Nicht-Euroländern.

Ein Bespiel für die Nutzung der Sparkassen-Card im Ausland:

Kauf einer Jeans für 100 Euro, einmal in Italien, einmal in Kroatien. In Italien ist der Karteneinsatz gebührenfrei, d.h. es werden 100 Euro vom Konto abgebucht. In Kroatien hingegen fällt aufgrund der Fremdwährung (Kuna) ein Entgelt an: Vom Konto werden 100 Euro für die Jeans und 2 Euro Gebühr abgebucht.

Eine Übersicht der Gebühren finden Sie in der Tabelle. Sollten Sie Fragen dazu haben, sind wir gerne für Sie da.  

Bild Mastercard Gold Kreditkarte

Oft im Ausland unterwegs?

Jetzt Geld sparen mit unserer Mastercard Gold²:

Kostenlose Bargeldauszahlungen an Geldautomaten im Ausland*

Versicherungspaket:
Reiserücktrittversicherung, Reisekrankenversicherung, Kfz-Schutz­brief im europäischen Ausland

30 Euro Jahrespreis sparen: Mit S-Vorteilskonto für nur 55,00 Euro pro Jahr (regulär 85,00 Euro)

Sparkassen-Card im Euroraum im Nicht-Euroraum
Kartenzahlung kostenfrei 1,00 % vom Umsatz, mind. 2,00 Euro
(Ausnahmen: in Schweden und Rumänien kostenfrei)
Bargeldauszahlung am
fremden Geldautomaten*
1,00 % vom Umsatz,
mind. 5,00 Euro
1,00 % vom Umsatz, mind. 5,00 Euro
Kreditkarte im Euroraum im Nicht-Euroraum
Kartenzahlung kostenfrei 2,00 % vom Umsatz
Bargeldauszahlung am
fremden Geldautomaten*
2,00 % vom Umsatz,
mind. 7,50 Euro

kostenfrei mit Mastercard Gold*

2,00 % vom Umsatz, mind. 7,50 Euro
zzgl. Währungsumrechnung 2,00% vom Umsatz³

Tabelle Gebühren Verwendung Kreditkarte und EC Karte im Ausland

Generell aber gilt: Bei Bargeldauszahlungen an Geldautomaten im Ausland können Gebühren seitens des Geldautomatenbetreibers entstehen, auf die wir als Sparkasse keinen Einfluss haben. Die Höhe bestimmt der Betreiber.

Unser Tipp: Sehen Sie sich nach der Aufschrift „0 % Commission“ um. 

Mobile Payment

Das Bezahlen mit Smartphone, Smartwatch oder Tablet ist praktisch und bietet enorme Flexibilität, denn mit dieser Bezahlmethode hat man seine Bankkarten digitalisiert immer dabei. Auch immer mehr Händler oder Dienstleister ermöglichen mobiles Bezahlen. Mobile Payment ist bisher noch in wenigen Ländern in den Alltag integriert. Deutschland hinkt im Hinblick auf die Nutzerzahlen etwas hinterher. In China, Dänemark oder Schweden hingegen ist es bereits fester Bestandteil im Zahlungsverkehr.

Unser Tipp: Das Smartphone ist mittlerweile auch im Urlaub steter Begleiter. Wird Mobile Payment angeboten – super! Verlassen Sie sich aber (noch) nicht auf diese Bezahlmethode. Nehmen Sie also lieber eine Ihrer Bankkarten auf die Shopping Tour im Urlaub mit. 

 

Unser Fazit

Verlassen Sie sich im Urlaub nicht nur auf ein einziges Zahlungsmittel. Die Kombination mehrerer Reisezahlungsmittel bietet eine hohe Sicherheit, rund um die Uhr bezahlen oder sich Bargeld beschaffen zu können.

Reiseinformationen zu einzelnen Ländern inkl. Währung, Devisenkurs, Akzeptanz von Kreditkarten und vieles mehr finden Sie hier.

 

Bei diesem Produkt handelt es sich auch im Folgenden um eine Debitkarte.
² Bei diesem Produkt handelt es sich auch im Folgenden um eine Kreditkarte.
³ Ausnahmen: Mastercard Gold/Platinum/X-Tension: Bargeldauszahlung an fremden Geldautomaten im Ausland kostenlos* (außer Fremdgebühren/ Betreibergebühren)

* In allen Fällen gilt zusätzlich: Ggf. erhebt der Geldautomatenbetreiber ein direktes Kundenentgelt, auf das wir keinen Einfluss haben. Die Höhe des direkten Kundenentgelts vereinbart der automatenbetreibende Zahlungsdienstleister vor Auszahlung des Verfügungsbetrages mit dem Karteninhaber am Geldautomaten. Das direkte Kundenentgelt wird dem Auszahlungsbetrag zugeschlagen.

Briefkasten mit Briefumschlägen und Aufforderung zur Anmeldung Newsletter

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Mehr davon gibt es in unserem monatlichen Privatkunden-Newsletter. 

 Cookie Branding
i