Anmelden

Welche Versicherung schützt gegen was?

Welche Versicherung schützt gegen was?

Unwetter und starke Niederschläge nehmen zu. Doch welche Versicherung schützt mich eigentlich vor Unwetterschäden wie Sturm, Starkregen oder Schneefall?

Unwetter auf dem Vormarsch

Klimawandel, Erderwärmung, CO² Anstieg - alles Themen, die uns mittlerweile bestens aus den Medien bekannt sind. Eine Folge daraus sind immer extremer werdende Wetterphänomene, wie Hurrikan „Katrina“ (USA, 2005) oder der Zyklon „Idai“, der im März 2019 schwere Überschwemmungen in Mosambik verursachte.

Auch bei uns im Inntal, Mangfalltal und Chiemgau konnte man in den letzten Jahren extremere Wetterphänomene beobachten. 2013 verursachte das Jahrhunderthochwasser eine der größten Überschwemmungen in unserer Region: Wasser trat über die Dämme der Mangfall und überschwemmte Teile der Stadt Rosenheim und Kolbermoor.

Rekordverdächtig waren auch die extremen Schneefälle der vergangenen Wintersaison 2018/2019. Unter der starken Schneelast stürzten zahlreiche Bäume ein, wodurch Schulen im Landkreis Rosenheim geschlossen und auch Bahnstrecken rund um Rosenheim temporär gesperrt wurden.


Wer zahlt bei solchen Schäden?

Der ein oder andere ist vielleicht versucht, sich auf den Staat zu verlassen: z.B. bei extremen Hochwasserereignissen hat dieser Betroffene oftmals finanziell unterstützt.

Darauf kann man sich zukünftig aber nur noch bedingt verlassen, denn ab 1. Juli 2019 streicht die bayerische Staatsregierung die Soforthilfen für Hochwassergeschädigte – falls der Schaden versicherbar gewesen wäre.

Es ist daher ratsam, sich privat abzusichern.


Welche Versicherung greift eigentlich wann? Und welche bei Unwetterschäden?

Ein Sturm deckt ein Hausdach ab. Der Weihnachtsbaum fängt Feuer. Viele Eigentümer und Mieter wissen nicht, welche Versicherung wann greift. Wohngebäude-, Hausrat- oder Elementarversicherung?
 
Ein Beispiel: Zwar zahlt die Wohngebäudeversicherung, wenn ein Baum wegen eines starken Sturms auf das Haus stürzt. Doch wenn wegen plötzlicher Starkregenfälle der Keller vollläuft, kommt die Versicherung für diesen Schaden nicht auf, denn: Überschwemmungen zählen zu den Elementarschäden.

Hausratversicherung

Über die Hausratsversicherung können Sie  Einrichtungsgegenstände sowie Elektrogeräte oder Wertgegenstände versichern.

Sie zahlt Schäden z.B. durch:

  • Feuer
  • Vandalismus
  • Sturm
  • Hagel
  • Leitungswasser
  • Einbruch

Elementarversicherung

Die Elementarversicherung stellt eine zusätzliche Absicherung zur Hausratversicherung dar. Die Elementarversicherung zahlt Schäden durch:

  • Starkregen
  • Hochwasser, Überschwemmung und Rückstau
  • Lawinen / Erdrutsch
  • Schneedruck
  • Erdsenkung
  • Erdbeben
  • Vulkanausbruch

Ist mein Haus überhaupt versicherbar?

Ein weitverbreiteter Irrglaube ist, dass viele Häuser gar nicht oder nur sehr schwer gegen Elementarschäden versichert werden können. Doch laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft ist nur bei jedem 100. Haus ein Versicherungsschutz unmöglich oder wirtschaftlich nicht sinnvoll – 99 Prozent der Häuser sind jedoch problemlos versicherbar.

Als Hausbesitzer oder auch Mieter wissen Sie am besten, wie viel Arbeit, Persönliches und auch Geld in den eigenen vier Wänden steckt. Ihrem Zuhause kann allerdings auch viel passieren.

Erweitern Sie daher Ihre Gebäude- und Hausratversicherung um den Schutz gegen Elementarschäden. Haben Sie Fragen rund um den Versicherungsschutz für Ihr Hab und Gut? Vereinbaren Sie ganz einfach einen Termin. Wir beraten Sie gerne!

 Cookie Branding
i